Kaninchen als Haustiere für Kinder?

Wohlmeinende Eltern begehen häufig den Fehler, Kaninchen nur für ihre Kinder anzuschaffen. Dabei wird jedoch vergessen, dass es sich bei Kaninchen nicht um Schmusetiere handelt, sondern dass die Tiere lieber beobachtet als herumgetragen und betüddelt werden möchten. Hält sich das Kind nicht daran, kann es durchaus auch schon einmal zu schmerzhaften Kratzern und Bissen kommen.

Kinder bis zum Alter von etwa 8 Jahren sollten nur im Beisein der Eltern direkten Kontakt mit den Kaninchen haben, da sie häufig noch nicht kontrollieren können, wie fest sie zugreifen und welche Auswirkungen ihr Verhalten auf die Tiere haben kann.

Grundsätzlich sind die großen Rassen für Kinder meist besser geeignet, da sie häufig nicht so schreckhaft sind, wie ihre kleinen Verwandten. Ausnahmen bestätigen jedoch auch hier die Regel.

Ab etwa 8 bis 10 Jahren sind die meisten Kinder soweit, dass sie ihre Kaninchen mehr oder weniger allein versorgen können. Auch hier müssen Sie als Eltern jedoch immer ein Auge darauf haben, dass es den Kleintieren gut geht. Für viele Kinder ist ein Futter- und Pflegeplan recht hilfreich, um keine Tätigkeit zu vergessen.

Bedenken Sie jedoch vor der Anschaffung immer, dass stets Sie die Verantwortung für die Tiere innehaben, und dass es an Ihnen liegt, Ihren Kindern den sachgemäßen Umgang mit den Kaninchen zu vermitteln. Es kann auch vorkommen, dass die Haustiere irgendwann einmal für die Kinder uninteressant werden. Auch dann müssen Sie die Pflege übernehmen.

Darüber hinaus sollte sich das Kaninchengehege nach Möglichkeit nicht im Kinderzimmer befinden. Die Tiere machen zu nachtschlafender Zeit gerne Krach und durch die Einstreu kommt es zwangsläufig zu einer gewissen Staubbelastung im Zimmer, die in Bettnähe vermieden werden sollte.