Wohnungshaltung für Kaninchen

Kaninchen können ohne Weiteres auch in der Wohnung gehalten werden, brauchen dort jedoch ausreichend Platz sowie täglich mehrere Stunden Auslauf in der Wohnung. Ein Mindestmaß sind vier Quadratmeter für zwei Kaninchen, die sich bei großen Rassen auf 6 m² erhöhen. Diese Fläche sollte als Grundfläche ständig zur Verfügung stehen, damit die Kaninchen ungestört hoppeln können.

Im Handel sind Käfige dieser Größenordnung leider nicht erhältlich, so dass nur ein Eigenbau aus Spanplatten oder Gitterelementen zur Wahl steht. Dieser Eigenbau darf keine Kunststoffumrandung haben und der Gitterabstand sollte maximal drei Zentimeter betragen. Ist der Eigenbau mindestens einen Meter hoch, muss er von oben nicht gesichert werden.

Noch besser als ein Gehege ist ein eigenes Kaninchenzimmer. Kaninchen können auch komplett freilaufend in der Wohnung gehalten werden, wenn die Wohnung entsprechend gesichert ist (siehe Auslauf).

Einrichtung eines Wohnungsgeheges

Grundsätzlich sind bei der Gestaltung eines kaninchengerechten Wohnungsgeheges der Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Jedoch sollte das Gehege in jedem Fall ausreichend Platz zum Laufen und Springen bieten. Eine "Rennstrecke" sollte also immer frei bleiben. Eine Ecke kann der Beschäftigung vorbehalten werden und im Gehege sollten stets mehrere Schlafplätze für die Kaninchen bereitgestellt werden. Achten Sie dabei darauf, dass mindestens ein Schlafplatz für jedes Kaninchen zur Verfügung steht. Dazu kommen noch Kotwannen in den Ecken des Geheges und natürlich stabile Wasser- und Futternäpfe, die gerne erhöht stehen können, um eine Verschmutzung zu vermeiden. Je nach Gehege ist auch Einstreu sinnvoll. Hier eignet sich handelsübliches Kleintierstreu unter einer dicken Lage Stroh. 

Auslauf und Gefahrenquellen

Beim ständigen oder stundenweisen Freilauf in der Wohnung muss diese kaninchensicher gestaltet werden. Dazu sollten Sie zunächst einmal alle gefährlichen und liebgewonnenen zerbrechlichen Gegenstände verräumen. Denken Sie dabei daran, dass Kaninchen auch springen und klettern können. Kaninchen nagen gerne, es kann also durchaus sein, dass Stuhlbeine, Holzleisten etc. angenagt werden. Besondere Vorsicht gilt bei Kabeln. Diese müssen unbedingt in Kabelkanälen oder unter Teppichen und Fußleisten bzw. in Holzverkleidungen gesichert werden, so dass die Kaninchen sie nicht erreichen können.

Steckdosen, Spalten unter und hinter Möbel sowie andere Gefahrenquellen müssen ebenfalls gesichert werden und Obst, Giftpflanzen, Zigaretten, Kerzen etc. kaninchensicher verräumt werden. Überprüfen Sie Waschmaschine, Kühlschrank, Schubladen und ähnliche Orte, bevor Sie sie verschließen. Schon so manches Kaninchen hat diese Örtlichkeiten als willkommenes Versteck genutzt.

Ist man in Gedanken, vergisst man schon einmal die Kaninchen um sich herum. Denken Sie daher immer an die Tiere, bevor Sie eine Tür schließen, sich setzen oder die Wohnungstür öffnen. Zimmerpflanzen sollten mit Steinen beschwert werden, da Ihnen die Kleintiere sonst gerne einmal Ihre Pflanzen ausgraben.

Beschäftigungsmöglichkeiten in der Wohnungshaltung

Kaninchen in Wohnungshaltung wollen ausreichend beschäftigt werden. Sorgen Sie daher stets für Kurzweil bei Ihren Langohren. So können Sie diesen beispielsweise unbedruckte Pappkartons mit Eingängen zur Verfügung stellen und Höhlen aus Decken bauen. Auch Röhren und Hindernisse zum Durchlaufen und Überspringen werden in der Regel gerne angenommen. Eine mit Sand oder ungedüngter Erde gefüllte Buddelkiste hilft den Tieren ebenfalls ihre Bedürfnisse zu befriedigen.

Darüber hinaus lässt sich auch Futter wunderbar zur Beschäftigung nutzen. Ob am Spieß, hängend im Gehege, in Toilettenpapierrollen oder Heubergen versteckt, der Fantasie sind hier kaum Grenzen gesetzt. Achten Sie nur darauf, dass Sie kein Spielzeug verwenden, das den Kaninchen gefährlich werden könnte.

Kaninhop ist als Beschäftigungsmöglichkeit abzulehnen, da dies mit immensem Stress für die Kleintiere verbunden ist. Springt ein Kaninchen jedoch gerne zu Hause ohne Zuschauer und stressfrei über Hindernisse ist dagegen nichts einzuwenden.